Adipositas-Projekt: SELBST-BEWUSST-SEIN

Noch nie waren so viele Menschen übergewichtig wie heute

Das sagt eine Studie der Weltgesundheits-Organisation (WHO). Fast jeder sechste Europäer ist adipös.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstellen haben festgestellt, dass immer mehr Selbsthilfegruppen zum Thema Adipositas gegründet werden. Unter anderem weil viele Betroffene nach jahrelangen Abnehmversuchen den letzten Rettungsanker in der Adiposistas-Chirurgie sehen. In Selbsthilfegruppen tauschen sie sich aus und informieren sich.

 

Damit der psychosomatische Zusammenhang, der oftmals zu wenig Beachtung findet, mehr in den Fokus gerückt wird, wurde das zweijährige länderübergreifende Projekt SELBST-BEWUSST-SEIN ins Leben gerufen.

Elke Thees von der SEKIS Trier ist Initiatorin des Projektes und Ansprechpartnerin. Die IKK Südwest finanziert das Projekt SELBST-BEWUSST-SEIN. Vielen Dank an dieser Stelle!

Das Adipositas-Projekt ist im April 2017 gestartet und endet im April 2019. Es soll Selbsthilfeaktive und Kooperationspartner im westlichen Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Luxemburg und voraussichtlich im deutschsprachigem Bereich Belgiens ansprechen.

 

Das Projekt SELBST-BEWUSSt-SEIN gliedert sich in zwei Hauptteile:

Teil I: Seminartage

  • Die Angebote richten sich in erster Linie an Mitglieder bereits existierender Adipositas-Selbsthilfegruppen
  • Auch Mitglieder von Adipositas-Gruppen, die derzeit gegründet werden, sowie Interessierte, die noch keiner Selbsthilfegruppe angeschlossen sind, können gerne mitmachen.

Möchten Sie mitmachen? Melden Sie sich bitte bei Elke Thees von der SEKIS Trier unter Telefon 0651 14 11 80 oder unter kontakt@sekis-trier.de an.

Hier geht es zu den Seminaren

Teil II: Öffentlichkeitsarbeit

• Gesundheitstage und Vorträge rund um das Thema Adipositas sollen unter anderem bewirken, dass über die Folgen eines ungesunden Lebenswandels aufgeklärt wird. Gleichzeitig soll der Stigmatisierung adipöser Menschen entgegengewikrt werden.

 

Die Kooperationspartner bislang:

• Adipositas-Zentrum Trier im Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen
• Adipositasnetzwerk Rheinland-Pfalz e.V.
• Landkreis Merzig-Wadern
• Adipositas-Netzwerk Saar e.V.
• Selbsthilfegruppen und Projekte in Luxemburg (in Planung)
• Selbsthilfegruppen und Projekte im Saarland